„Die Welt kann verändert werden,
Zukunft ist kein Schicksal“

Robert Jungk




 

Informationsveranstaltungen

Für Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen und deren Eltern führen wir regelmäßig Informationsveranstaltungen durch. Auf diesen Veranstaltungen informiert Sie die Schulleitung über unsere Schule, das Aufnahmeverfahren, Fremdsprachen und auch Ihre individuellen Fragen können beantwortet werden. Damit die Teilnehmerzahl jeweils bei etwa 30 Personen bleibt, ist eine kurze telefonische Anmeldung in unserem Sekretariat notwendig.

Beginn: 17 Uhr / Dauer: ca. 2 Stunden

Anmeldung unter Tel. 86 39 28 0

Für folgende Termine sind derzeit noch Anmeldungen möglich:

2018 2019
Donnerstag, 8. November 2018
Donnerstag, 15. November 2018
Dienstag, 20. November 2018
Donnerstag, 29. November 2018
Dienstag, 4. Dezember 2018
Dienstag, 11. Dezember 2018
Dienstag, 15. Januar 2019
Dienstag, 22. Januar 2019
Donnerstag, 24. Januar 2019
Dienstag, 29. Januar 2019

 


 

Anmeldungen in der gymnasialen Oberstufe

Die Senatsverwaltung für Bildung Jugend und Familie des Landes Berlin hat das Bewerbungsverfahren für die Oberstufe der Integrierten Sekundarschulen (ISS) mit Oberstufe vereinheitlicht. Derzeit sind für eine Bewerbung folgende Schritte notwendig:

  1. Erstellung des Leitbogens mit Hilfe der Berater der eigenen Schule
  2. Bewerbung an der Robert-Jungk-Oberschule
  3. Vorlage des Abschlusszeugnisses der 10. Klasse
  4. Information über den Erhalt des Schulplatzes

Hier finden Sie weitere Informationen zur Anmeldung für unsere gymnasiale Oberstule.


 


 

Zweisprachige Klassen im Schuljahr 2019/20

Staatliche Europaschule Berlin Deutsch - Polnisch

SESB LogoIm Schuljahr 2019/20 werden wir im 7. Jahrgang neben den Regelklassen wieder 2 Klassen eröffnen, in denen die Schülerinnen und Schüler zweisprachig unterrichtet werden. Neben dem Übergang aus der SESB-Grundschule ist auch ein Einstieg ab dem 7. Jahrgang möglich:

Ihr Kind geht in eine ganz normale deutschsprachige Grundschule?

Ihr Kind hat aber bereits Polnisch gelernt und ist in der Lage, sich in dieser Sprache flüssig zu unterhalten?

Sie möchten, dass Ihr Kind neben der deutschen Sprache auch Polnisch fließend in Wort und Schrift beherrscht?

Sie möchten, dass in den Unterricht auch Aspekte der polnischen Kultur und Geschichte einfließen?

Dann entscheiden Sie sich für unsere SESB-Klassen!

Nähere Informationen erhalten Sie von unserer Schulleitung zum Beispiel in den Informationsveranstaltungen.


 

Neuanmeldungen für unsere 7. Klassen (Regelklassen)

Vom 12. Februar bis zum 20. Februar 2019 können Sie Ihr Kind für das Schuljahr 2019/20 bei uns anmelden.
Jeweils von 8.00-13.00 Uhr und zusätzlich Donnerstag, 14. Februar und Dienstag, 19. Februar von 15.00-17.00 Uhr können Sie ohne Voranmeldung zur Anmeldung erscheinen.

Von der Grundschule erhalten Sie vorher die Förderprognose ihres Kindes. Sie müssen einen Erst- und einen Zweit- bzw. Drittwunsch für eine weiterführende Schule angeben. An der Schule, die ihrem Erstwunsch entspricht, müssen Sie sich persönlich anmelden.

Sollte die Robert-Jungk-Oberschule ihr Erstwunsch sein, so kommen Sie bitte während des Anmeldezeitraums zu uns.Wann Sie während des Zeitraums erscheinen, hat keinen Einfluss auf die Chance aufgenommen zu werden.

Folgende Unterlagen werden von uns benötigt:

Außerdem muss das anzumeldende Kind bei der Anmeldung dabei sein, da wir ein kurzes Aufnahmegespräch durchführen, in dem es z.B. um die Entscheidung für eine 2. Fremdsprache bzw. ein anderes Wahlpflichtfach geht.


 

Neuanmeldungen für unsere 7. Europaklassen (SESB) Deutsch-Polnisch:

Die folgenden Informationen gelten für Schüler, die sich für eine Europaklasse (SESB) Deutsch-Polnisch anmelden möchten:

Die Anmeldungen für die Europaklassen (Deutsch-Polnisch) finden im gleichen Zeitraum statt, in dem auch die Anmeldungen für Regelklassen durchgeführt werden.
Vom 12. Februar bis zum 20. Februar 2019 können Sie Ihr Kind für das Schuljahr 2019/20 bei uns anmelden.
Jeweils von 8.00-13.00 Uhr und zusätzlich Donnerstag, den 14. Februar und Dienstag, den 19. Februar von 15.00-17.00 Uhr können Sie ohne Voranmeldung zur Anmeldung erscheinen.

Folgende Unterlagen werden von uns benötigt:

Außerdem muss das anzumeldende Kind bei der Anmeldung dabei sein, da wir ein kurzes Aufnahmegespräch durchführen.

Aktuelles

  • Das ist das Motto, nach dem Ali Can lebt.
    Als er 2015 im TV mit ansehen musste, wie ein Bus mit Geflüchteten, die ihre Unterkunft betreten wollten, von Nazis und Rechtspopulist*innen angegriffen wurden, war dies für ihn nur schwer zu ertragen und er fühlte sich in der Verantwortung, sich aktiv für ein friedliches Miteinander einzusetzen. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, wollte er verstehen, welche Motivation hinter solchen Angriffen steckte, wofür er mit den hasserfüllten Menschen in den Dialog treten wollte. Die beste Möglichkeit dafür bot sich jeden Montag in Dresden auf den PEGIDA – Demonstrationen.
    Schnell lernte er, dass es wenig bringt, den Menschen mit wüsten Beschimpfungen entgegenzutreten. Was hingegen wunderbar funktionierte, war das „Anlocken“ mit Schokolade. Nachdem sie sich einen kostenlosen Schoko-Nikolaus nahmen, blieben sie bei ihm stehen und die ersten Gespräche entstanden. Alis Strategie in dem Moment: erst mal zuhören.
    Als die PEGIDA – Anhänger*innen fertig waren, ihm zu erklären, warum sie denken, dass die vielen Geflüchteten für den „Untergang des Abendlandes“, also Deutschlands, verantwortlich sein, stellte Ali Can Nachfragen. Nicht solche, durch die sie sich angegriffen fühlten, sondern solche, die ihnen subtil aufzeigten, dass es eigentlich viele Gemeinsamkeiten zwischen ihnen und ihrem konstruierten Feindbild gab.
    Es war dieser „kleinste gemeinsame Nenner“, wie Ali Can ihn nennt, der es ihm ermöglichte, mit den Menschen in den Dialog zu treten, die ihm selbst aufgrund seines Aussehens gegenüber nicht wohlgesonnen waren. Es entstand eine Situation, in der miteinander geredet wurde, anstatt sich hasserfüllt und körperlich anzugreifen.
    Nach diesen Erfahrungen entstand Ali Cans Idee zur „Hotline für besorgte Bürger*innen“, auf der diese Art des Dialogs kontinuierlich weitergeführt wird.

    Als Ali Can all dies am 15.03.2019 in der Mensa der Robert-Jungk-Oberschule erzählte, waren der gesamte 9. und 10. Jahrgang mucksmäuschenstill. Der Gast, der im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus eingeladen war, schaffte es, seinen Appell für den Dialog zu vermitteln, wobei er zum Schluss eingestehen musste, dass auch er seine Grenzen kennt. So würde er nicht mit Menschen reden, deren menschenverachtende Einstellung so weit geht, dass es bedrohlich und menschenunwürdig wird.

    Sifah Tiengwan und Natasja Sibila

  • Aufführungen des Theater-Kurses der Abis (13. Jahrgang):
    Mittwoch, der 13. 3. 19 , um 19:30 Uhr in der Mensa Eintritt: 3 / 2 €

    Donnerstag, der 14. 3. 19, um 19:30 Uhr in der Mensa, Eintritt: 3 / 2 €

    Aufführung für Klassen (Anmeldung bei Herrn Wiemann erforderlich!), kein Eintritt:

    Donnerstag, der 14. 3. 19, um 13:10 Uhr, Mensa

     

    Der Theater-Kurs hat sich diesmal ein kaum bekanntes Stück eines sehr bekannten Autors  vorgenommen und kreativ bearbeitet. Herkules, der starke Held Griechenlands, erhält von Augias, dem Präsidenten der Elier, den Auftrag, die Stadt Elis vom Müll zu befreien. Herkules ist knapp bei Kasse und muss den Auftrag annehmen. Der Müll liegt in Elis überall herum, und ständig kommt neuer dazu. Doch es gibt viele Hindernisse: die Bürokratie in Elis, die Elierinnen, die eine Nacht bei ihm verbringen wollen, und schließlich kann Herkules nicht einmal mehr seinen Manager bezahlen...

    Eine Komödie aus dem alten Griechenland mit vielen aktuellen Bezügen.

    Dauer: ca. 75 Minuten (Genaueres wissen wir erst eine Woche vorher..)

     

  • Vom 22.-24.02.2019 nahm etwa die Hälfte der Kolleginnen und Kollegen des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften an einer fächerübergreifenden Exkursions-Fortbildung in Weimar und Erfurt teil.
    Wir besuchten den Ort der Entstehung der ersten deutschen Demokratie, das Nationaltheater Weimar, und eine Führung durch die Ausstellung „100 Jahre Demokratie aus Weimar“. Dort analysierten wir die Ausstellung auf Stärken und Schwächen und untersuchten sie auf didaktische Möglichkeiten hinsichtlich eines Besuchs mit Schülergruppen.
    Anschließend besichtigten wir Goethes Wohnhaus. Ein Besuch desselben mit Deutschkursen erschließt sich sofort - Frau Windloff eröffnete uns einen Zugang zu Goethes Systematik der Mineralogie und zu seiner Bedeutung für die prähistorische Forschung.
    Am Sonntag besuchten wir gemeinsam Erfurt. Frau Ludwig führte uns in die Stadtgeschichte ein und übernahm die Führung durch die historische Altstadt. Auf unserer Tour trafen wir auf eine alte Zeitzeugin, die Information zum Fund des jüdischen Silberschatzes und zum darin enthaltenen Hochzeitsring beisteuerte.
    Nicht nur für die Historiker bietet sich Erfurt aufgrund seiner pittoresken Krämerbrücke und Kirchengeschichte als beispielhaft für eine Behandlung im Unterricht an - auch für die Geographen finden sich, neben dem Naturkundemuseum, viele weitere Ansatzpunkte für Stadtentwicklung.
    Für die Politologen ist Erfurt nicht nur wegen des Auftritts Willy Brandts am Bahnhof, sondern unter anderem auch hinsichtlich des Einsatzes der Erfurter für den Erhalt der Altstadt mittels Lichterketten und der getroffenen Entscheidungen in der Wendezeit gegen den Ausverkauf an West-Investoren und der Rolle der Ndrangheta interessant. Herr Hackmann ergänzte einige Aspekte zur Symbolik der christlichen Ikonographie im Augustinerkloster sowie im Dom und der Severikirche, die den Blick über den Tellerrand des Fachbereichs auf Religion und Kunstgeschichte lenkten. Aufgrund der alten Waage und Adam Ries kann Erfurt auch für Mathematik Ansatzpunkte liefern - nebenbei bemerkt ist Erfurt auch wegen seiner heimeligen Schönheit und Atmosphäre einen Besuch wert.
    Am Abend trafen alle erschöpft und zufrieden wieder in der Hauptstadt ein. Einhelliges Urteil: Das machen wir wieder!

>Alle Projekte & Aktivitäten

Tag der offenen Tür

Unser Tag der offenen Tür findet am Samstag, den 12. Januar 2019 von 10-13 Uhr statt.

Sie sind herzlich eingeladen, uns in dieser Zeit zu besuchen und kennenzulernen.

Wir suchen

Für das Schuljahr 2018/19 suchen wir unbefristet noch Lehrkräfte. Besonderes Interesse besteht im Fach Sport.
Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Schulleitung.

Hidden Element

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Hidden Element

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

4 Gründe für den Besuch der RJO

Kleine Klassen

Geringe  Gruppengrößen

Gruppengrößen von 17-18 Schülerinnen und Schülern, mit jeweils zwei Klassenlehrern durch Bildung von 6 Gruppen aus 4 Klassen.

Abitur

Abitur ohne  Schulwechsel

Abitur nach 12 oder nach 13 Jahren ohne weiteren Schulwechsel

2 Niveaus

Kurse in  2 Niveaustufen

Unterricht in Mathematik und Englisch, später auch in Deutsch und den Naturwissenschaften, in Kursen mit zwei Niveaustufen.

4 Fremdsprachen

Wahl der Fremdsprache

Wahlmöglichkeiten für die 2. Fremdsprache: Französisch, Spanisch, Polnisch