In den vergangenen Wochen hat sich die Klasse 8.14 im Ethikunterricht mit dem Thema Sinti und Roma beschäftigt. Am Beispiel von Johann Trollmann, dem Deutschen Meister im Boxen im Halbschwergewicht erfuhren wir, wie diese Minderheit in den 30 er Jahren verfolgt und systematisch vernichtet wurde. Johann Trollmanns Schicksal steht repräsentativ für viele Tausend Menschen, die im KZ ermordet wurden. Sein ihm wegen seiner Herkunft aberkannter Sieg des Deutschen Meistertitel im Boxen wurde ihm 2003 wieder zuerkannt und der goldene Meistergürtel seiner Tochter, Rita Trollmannn überreicht. Frau Trollmann gab uns die Ehre und besuchte uns als Zeitzeugin im Unterricht. Die Schülerinnen und Schüler konnten viele interessante Fragen stellen und erfuhren dabei sehr persönliche Dinge über das Leben von Sinti. Des Weiteren fand auch eine Autorinnenlesung „Zigeunerboxer“ von Rike Reiniger statt.

In den nächsten zwei Stunden werden Herr Hamze Bytyci (Schauspieler am Gorkitheater und Pädagoge) und Herr Caspar Schleicher (Projektleiter „Perspektive, Aktion, Partizipation Integration) zwei Doppelstunden zu den Themen Diskriminierung, Rassismus und Antiziganismus geben. Unser Projekt wird gefördert vom Senat und der Bundesarbeitsgemeinschaft RomnoKher Deutschland e.V.

Magdalena Samborski und Klasse 8.14