In der Projektwoche am Ende des letzten Schuljahres arbeiteten Schülerinnen und Schüler des damaligen 8. Jahrgangs zu den Begriffen „Rassismus“, „Antisemitismus“, „Diskriminierung“ und „Konzentrationslager“. Aufgabe war es, ein Erklärvideo zu drehen. In diesem Zusammenhang besuchten wir die „Blindenwerkstatt Otto Weidt“, das „Mahnmal für die ermordeten Juden Europas“, das Denkmal für die Kindertransporte „Züge ins Leben – Züge in den Tod“, das Mahnmal für die in Nationalsozialismus ermordeten Homosexuellen, einen Workshop der Konrad-Adenauer-Stiftung zu sexueller Vielfalt und interviewten Frau Dr. Wetzel vom Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin. Einen ganzen Tag verbrachten wir auch in der „Gedenkstätte KZ Sachsenhausen“.
Darüber hinaus interviewten unsere Schüler*innen Passanten in der Wilmersdorfer Straße. Alle Beteiligten haben ihr Einverständnis zur Veröffentlichung auf unserer Homepage gegeben.
Aus all den gewonnenen Erkenntnissen und aus ihrem eigenen Foto- und Filmmaterial erstellten die Gruppen ihre Erklärvideos.
Was für eine intensive Woche!
Wir sind von den Ergebnissen so begeistert, dass wir sie gerne zeigen – eine bemerkenswerte Leistung für dieses Alter! Allen Beteiligten vielen herzlichen Dank! Besonderen Dank an Herrn Strangmann für den Techniksupport und unseren beiden Referendarinnen für die Unterstützung der Exkursionen!
Frau Weißler, Herr Hackmann und die Schülerinnen und Schüler der 9.12

In den vergangenen Wochen hat sich die Klasse 8.14 im Ethikunterricht mit dem Thema Sinti und Roma beschäftigt. Am Beispiel von Johann Trollmann, dem Deutschen Meister im Boxen im Halbschwergewicht erfuhren wir, wie diese Minderheit in den 30 er Jahren verfolgt und systematisch vernichtet wurde. Johann Trollmanns Schicksal steht repräsentativ für viele Tausend Menschen, die im KZ ermordet wurden. Sein ihm wegen seiner Herkunft aberkannter Sieg des Deutschen Meistertitel im Boxen wurde ihm 2003 wieder zuerkannt und der goldene Meistergürtel seiner Tochter, Rita Trollmannn überreicht. Frau Trollmann gab uns die Ehre und besuchte uns als Zeitzeugin im Unterricht. Die Schülerinnen und Schüler konnten viele interessante Fragen stellen und erfuhren dabei sehr persönliche Dinge über das Leben von Sinti. Des Weiteren fand auch eine Autorinnenlesung „Zigeunerboxer“ von Rike Reiniger statt.

In den nächsten zwei Stunden werden Herr Hamze Bytyci (Schauspieler am Gorkitheater und Pädagoge) und Herr Caspar Schleicher (Projektleiter „Perspektive, Aktion, Partizipation Integration) zwei Doppelstunden zu den Themen Diskriminierung, Rassismus und Antiziganismus geben. Unser Projekt wird gefördert vom Senat und der Bundesarbeitsgemeinschaft RomnoKher Deutschland e.V.

Magdalena Samborski und Klasse 8.14

Weihnachtspäckchen

18. November 2018

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Namen des Weihnachtspäckchenkonvois und vor allem der beschenkten Kinder möchte ich Ihnen/Euch allen ein großes Dankeschön ausrichten. Unsere Schule hat in diesem Jahr innerhalb kürzester Zeit 110 liebevoll zusammengestellte und schön verpackte Weihnachtspäckchen fertig gemacht. Diese werden in den nächsten Tagen von dem Lieferservice abgeholt, um sich auf den Weg zu den Kindern aus Osteuropa zu machen. Die Freude der Kinder wird wieder groß sein. Dabei verweise ich auf das Video von 2017: www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de

Auch unseren Schülerinnen und Schülern hat das Einpacken große Freude bereitet. Vielen ist beim Zusammenstellen der Pakete bewusst geworden, welche Geste dahintersteckt und wie selbstverständlich wir inzwischen Geschenke zu Weihnachten erwarten.

Allen, die bei dieser Aktion mitgemacht haben, nochmals ein herzliches Dankeschön, meinen Kolleginnen und Kollegen für die Zeit und das Engagement, den Eltern für die Spenden und den Schülerinnen und Schülern für das Ausführen dieser Aktion.

Noch eine Bitte: Kurz vor Ende der Fertigstellung der Pakete fehlten uns wieder Schuhkartons und Geschenkpapier. Wenn Sie das nächste Mal Schuhe kaufen, nehmen Sie bitte den Karton mit. Die Sammelstelle ist ganzjährig im Raum 006.  Wir sammeln jetzt schon für 2019.

In diesem Sinne eine schöne und besinnliche Adventszeit mit dem Gefühl, so manche Kinder auf diesem Planeten für zumindest einen Augenblick glücklich gemacht zu haben.

Magdalena Samborski

Der 9. Spanischjahrgang  hatte in der Woche vom 28.09. bis zum 06.10.2018 einen gelungenen Schüleraustausch.

Am Freitag haben wir unsere Gäste am Nachmittag am Flughafen Tegel  empfangen. Nach einer Begrüßung und einer kurzen Ansprache  haben die deutschen Gastfamilien sie  mitgenommen.

Nach dem Wochenende mit den Gastfamilien  ging es  am Montag mit dem Schulprogramm los:

Stadtführung, Besuch der Reichstagskuppel, Spreetour, Altes Museum und Nofretete,  Berliner Mauer, Gedächtniskirche.

Die Stimmung zwischen unseren Schülern und den Spaniern war großartig. Sie haben sich so gut verstanden, dass die Tränen beim Abschied nicht zu vermeiden waren.

Es bleibt uns, Lehrern und Schülern,  die Freude über das Wiedersehen im April in San Sebastián.

Frau Sánchez und Fr. Reich

Spanischlehrerinnen der 9. Jahrgang

Die Klasse 7.14 hat am 11. September 2018 am Literaturfestival teilgenommen. Eine Schülerin, Marta, hat ihre Eindrücke so zusammengefasst:

„Wir hatten die Möglichkeit, ein Fragment des Buches „Hinter der blauen Tür“ zu hören, das vom Autor gelesen wurde. Er heißt Marcin Szczygielski und kommt aus Polen. Neben dem Vorlesen aus seinem Buch erzählte er uns unter anderem, wie das Buch entstand und über seine Kindheit und andere Bücher. Nach der Konferenz konnten wir persönlich mit ihm sprechen, ein Autogramm bekommen und ein Foto machen. Uns hat es sehr gut gefallen und wir werden das Buch bald lesen, denn dieses Fragment hat uns sehr fasziniert.“

Um die Eleganz und Schönheit der Sprache Französisch zu feiern und immer wieder in das Bewusstsein zu rufen, feiert die Carl-Orff-Grundschule in unserem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf jedes Jahr die Fremdsprache an einem Soirée Française. Das vielfältige Programm aus Tanz, Musik, Literatur und Schauspiel wird vor allem auch durch die eingeladenen Schulen gestaltet.

In diesem Jahr nahm auch die RJO an der Veranstaltung am 19.03.2018 teil. Drei Schülerinnen aus dem 7. Jahrgang haben gemeinsam mit Frau Frank, ihrer Französischlehrerin, und Frau Weißenborn, die die schauspielerische Umsetzung unterstützt hat, ein Theaterstück erarbeitet und aufgeführt.

In kurzen Szenen führten die Schülerinnen Gespräche zwischen Freundinnen und einer geplanten Überraschungsfeier zum Geburtstag auf. Obwohl sie Französisch erst zu Beginn des Schuljahres begonnen haben, haben sie eine wirklich tolle Leistung erbracht und konnten sich stolz neben Beiträgen aus höheren Lernjahren behaupten.

13. Juni 2018

Der GK 12 Kunst hat sich am Wettbewerb „Besser machen – Unternehmen upcycling“ beteiligt. Der Wettbewerb und das Gesamtprojekt „Besser machen“ werden gefördert von der Deutschen Bundestiftung Umwelt (DBU) unter dem Förderschwerpunkt „Entwicklung, Gestaltung und Akzeptanz umweltschonender beweglicher Gebrauchsgüter“.

Der GK Kunst 12 unter Leitung von Frau Menzel hat sich am Wettbewerb mit Architekturmodellen aus Gelbe-Tonne- und Papiermüll beteiligt.

Hier der Link zu unserem Projekt

Hier der Link zur Liste aller Einsendungen

Der Theaterkurs des 12. Jahrgangs präsentiert:

Eine tierisch böse Geschichte

frei nach George Orwells „Animal Farm“
Leitung: Christiane und Klaus Wiemann
Die Tiere der Farm sind hungrig, sie werden nicht mehr versorgt, weil der Bauer betrunken ist und sich nicht mehr um sie kümmert. Sie beschließen, sich jetzt selbst zu versorgen und vertreiben den Farmer. Die Schweine unter Großschnauz und Schwarte übernehmen dabei die Führung. Die Tiere geben sich neue Regeln. Doch: Was als ein schönes Märchen zu beginnen scheint, wird am Ende ein Alptraum!

Sehen Sie selbst, was dabei herausgekommen ist! Aktuelle Bezüge zu politischen und gesellschaftlichen Vorgängen sind beabsichtigt!
Termine:
Mittwoch, 30. 5. 18, 19:30 Uhr (Premiere)
Donnerstag, 31. 5. 18, 19:30 Uhr
Eintritt: Schüler 2€, Erwachsene 3€
Ort: Mensa der Robert-Jungk-Oberschule, Sächsische Str. 58, 10707 Berlin

Erstes Livekonzert am Freitag, den 08. Juni 2018 um 19:00 in der Mensa

Seit August 2017 haben wir an der Schule eine richtige Schulband. Und stellen Sie sich vor, sie besteht aus 28 Schülerinnen und Schülern des 7 ten Jahrgangs! Unsere Jüngsten proben jede Woche fleißig in den Bereichen Gesang, Bass, Keyboard, Gitarre und Schlagzeug, um die Songs großer Künstler aus aktuellen Charts auf die Bühne zu bringen. Und wir können Ihnen eines versichern, nach nur einem Schuljahr  hören sie sich schon richtig gut an.

Verpassen Sie nicht den ersten Auftritt unserer jungen Musiker, bringen Sie Ihre Familien und Freunde mit, seien Sie am Freitag dabei und genießen Sie gemeinsam mit uns eine Stunde Livemusik.

Das Musikteam

Magdalena Samborski             Mariusz Lagodzinski