Empowerment bedeutet, dass ich mich selbst UND in Community stärken kann. Hierfür ist es wichtig, sich über Erfahrungen und Umgangsstrategien mit Rassismus unterhalten zu können. Den Raum, in dem wir das gemeinsam und sicher machen können, möchten wir für einen Nachmittag mit Euch schaffen.

Was bedeutet Rassismus für mich? Wo und wie erlebe ich Rassismus – vielleicht auch in der Schule? Wie können wir damit umgehen und welche Strategien haben wir vielleicht schon entwickelt? Was brauchen wir dafür?

Zusammen mit Euch möchten wir uns zu diesen und anderen Fragen austauschen und schauen, welche individuellen und gemeinschaftlichen Antworten wir darauf finden können.

Gestaltet wird der Workshop von :

Mona ElOmari ist Sozialpädagogin*, freiberufliche Empowerment-Trainerin* und arbeitet als Projektkoordinatorin* für die RAA Berlin, wo sie Menschen berät und begleitet, die im Bildungswesen Rassismus erleben. Sie glaubt an die Kraft von Community, des Wortes, guter Musik und good vibes.

Saide Léraillé arbeitet als wissenschaftliche Referentin* im Team der neue deutsche organisationen e.V.. Saide sagt niemals „Nein“ zu Pommes und genießt das Beisammensein mit Menschen, die nichts gegen Begriffe wie „weiß“ und „Alman“ haben.

Wann: 13.03.2020; 11:30 – 16:00 Uhr
Wo: RAA Berlin; Boyenstraße 41; 10115 Berlin Wir freuen uns auf Euch!
Mona ElOmari

Anmeldungen bei Fr. Tiengwan: s.tiengwan@robert-jungk-oberschule.de
Das Angebot richtet sich an alle, die sich angesprochen fühlen, egal ob Mittel- oder Oberstufe. Teilnehmen können insgesamt 10 Schüler*innen.